Tag der offenen Tür der Klanaamer Feuerwehr Das Wochenende stand ganz im Zeichen des 50jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Klein-Auheim. Einer Akademischen Feier am Samstagnachmittag folgte am Sonntag am Feuerwehrhaus an der Seligenstädter Straße ein viel beachteter „Tag der offenen Tür“. Zahlreiche Schauübungen, eine Ausstellung der Feuerwehrfahrzeuge, ein Infostand der Hanauer Brandschutzerziehung und für die Jüngsten ein Schminkstand und die Hüpfburg der Feuerwehr Hanau sorgten für viel Kurzweil bei jungen und älteren Besuchern.
Am ersten Festtag feierte die derzeit aus 24 Buben und zwei Mädchen bestehende Jugendfeuerwehr Klein-Auheim ihre von befreundeten Hanauer Wehren gut besuchte Akademische Feier. Der hohe Stellenwert der Nachwuchsabteilung der Klein-Auheimer Wehr zeigte sich auch an der Anwesenheit befreundeter Jugendfeuerwehrdelegationen sowie Kreis- und Landesweit angereisten Feuerwehrvertretern deutlich. Dabei wurden beim Festakt vor allem die engagierten Jugendfeuerwehrwarte – derer sind es elf seit Gründung der örtlichen Jugendwehr im Mai 1962 - in den Rückblicken in die Historie und Grußworten mit viel Lob bedacht. Denn vor allem dem Engagement der Jugendfeuerwehrwarte ist zu verdanken, dass sich 90 Prozent der aktiven Wehrleute aus der Jugendabteilung rekrutieren. Viele Brandschützer griffen bereits als Pimpfe zu Spritzrohr und Feuerwehrhelm.
Ehemalige Klein-Auheimer Jugendfeuerwehrwarte – selbst über die Jugendwehr zum ehrenamtlichen Brandschutz-Engagement gekommen - gaben einen lebendigen Rückblick auf fünf Jahrzehnte Jugendfeuerwehr. Übungen, Zeltlager, Freizeiten, Leistungsspangen ablegen sorgte schon immer für viel Kurzweil beim Nachwuchs. Drei engagierte Brandschützer, die sich über Jahre hinweg um die Jugendfeuerwehr verdient gemacht haben, wurden mit Florianmedaillen des Hessischen Jugendfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Die seit 2008 aktive Jugendwartin Carmen Taeger erhielt aus den Händen des stellvertretenden Landesjugendfeuerwarts Michael Kittel und Kreisjugendfeuerwehrwart Volker Schulz als Dank und Anerkennung für die Förderung der Jugendarbeit die Florianmedaille in Bronze. Über die Florianmedaille in Silber konnte sich der langjährige Jugendbetreuer Dennis Böhme freuen. Der ehemalige Jugendfeuerwehrwart Peter Eckhardt (1994 bis 2006) erhielt die Florianmedaille in Gold.
Am Sonntag standen vor allem die Schauübungen im Hof hinter dem Spritzenhaus im Blickpunkt des Besucherinteresses. Mit Martinshorn raste zu beginn einer Schauübung das mit Jugendlichen besetzte Tanklöschfahrzeug auf den Hof, die Jungs springen heraus. Nach kurzer Einweisung durch den gleichaltrigen Einsatzleiter wissen sie was zu tun ist. Die Jungs entrollen in Windeseile mehrere Schlauchleitungen, schließen ihn an Verteiler und Wassertank des Einsatzfahrzeugs an. Nach dem Befehl „Wasser Marsch!“ ist der brennende Holzpalettenstapel aus zwei Strahlrohren gelöscht. Vor allem das Ablöschen von Feuer – die vorrangigste Aufgabe der Feuerwehr - bereitet dem Nachwuchs großen Spaß. Wehrführer Markus Spengler ließ es sich bei den Einsatzszenarien nicht nehmen die Jungs am Strahlrohr und den jungen Einsatzleiter live zu interviewen. Die Zuschauer erfahren somit live weshalb die Jungs so handeln. Neben dem Ablöschen der Holzpaletten wurde bei einer Schauübung das Ablöschen eines brennenden Fahrzeugs simuliert und auf die Gefahren einer Fettexplosion hingewiesen. Auch die Einsatzabteilung, die ihren Nachwuchs beim Jubiläumsfest tatkräftig unterstützte, präsentierte sich. Mit einer Personenrettung aus einem verunfallten Fahrzeug. (Text: Holger Hackendahl)

Zur Bildergalerie

Kartoffelfest 2012. Foto: Alex
Der gemischte Chor der Hanauer Lebenshilfe e.V. hatte sich als besondere Überraschung für die „Matinee im Rosengarten“ das Lied „Herzlich Willkommen im Rosengarten“  einstudiert und erntete hierfür viel Applaus vom Auditorium. Der rund 20köpfige Chor der Hanauer Lebenshilfe e.V. dirigiert von Chorleiterin Maria Sattler und unterstützt von Cordula Sattler an der Zither eroberte die Herzen des mehrere hundert Köpfe zählenden Zuhörerschar. Fünf Chöre und eine Musikgruppe machten am Sonntagvormittag die 12.Auflage der trotz drei Jahre Pause sehr beliebten „Matinee im Rosengarten“ zu einem ganz besonderen Hörgenuss. Nach drei Jahren Pause – 2008 fand die letzte Rosengarten-Matinee statt – eröffneten Reiner Welzbacher vom örtlichen Vereinsring, OB Claus Kaminsky, Ortsvorsteher Sascha Feldes das beliebte Stelldichein der Gesangs- und des Musikensembles. Die Ex-Lebenshilfe-Vorsitzende Doris Peter, einer der Motoren der Matinee versprach auch im kommenden Jahr das beleibte Konzert auszurichten und zeigte sich überwältigt von der großartigen Resonanz der Matinee. In der idyllischen Parkanlage mit altem Baumbestand unweit des alten Bahnhofs eröffnete der gemischte Chor des Gesangvereins Concordia unter der Regie von Veith Oehler bei perfekten äußeren Bedingungen das zweistündige Konzertereignis. Der TSV-Traditionsspielmannszug unter der Regie von Reiner Dieser begeisterte sein Auditorium mit stimmungsvollen Märschen und der „Herz-Schmerz-Polka“. Der Männerchor der Harmonie Klein-Auheim verstärkt durch Steinheimer Olympia-Sänger gab unter der Leitung von Musikdirektor Fridolin Wissel Kostproben seines sängerischen Könnens. Der gemischte junge Concordia-Chor „Ton in Ton“ unter der Leitung von Veith Oehler trug ebenso zum Gelingen des mittäglichen Stelldicheins von Gesangs- und Musikgruppen bei wie auch der mit bunten Seidenschals ausstaffierte Chor „ConTakt“, der mit eingängigem Gesang zum Gelingen der Rosengarten-Matinee beitrug. Auch für das leibliche Wohl der Besucher war bestens gesorgt, denn die Lebenshilfe Hanau servierte der großen Gäste- und Zuhörerschar an ihrem Essensstand deftige Schmankerl.
(Text: Holger Hackendahl)

Kartoffelfest 2012. Foto: AlexIm Klein-Auheimer Veranstaltungskalender etabliert hat sich das beliebte Kartoffelfest des Carnevalverein (CV) Klein-Auheim. Das Fest rund um den „Erdapfel“ fand am Samstag bereits zum 11.Mal auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz statt.  „Unsere 500 in der Pfanne gebackenen Kartoffelpuffer waren schnell ausverkauft“, kann sich der ehemalige CV-Vorsitzende Bertram Funk an einen derart großen Besucheransturm nicht erinnern. Denn zu Spitzenzeiten waren alle Festgarnituren im kleinen Ahornhain mit mehreren hundert Besuchern voll besetzt. Die Carnevalisten boten rund um den Fischerbrunnen eine gute Auswahl rund um die Knolle an und jede der CV-Vereinsgruppen bot an ihrem Stand eine „Spezialität rund um die Knolle“  an. Von den klassischen Kartoffelpuffern nach Oma’s altem Hausrezept serviert mit Apfelmus, Kartoffelsuppe mit Würstchen über Kartoffelbrot und Kartoffelschnaps bis hin zu mit Leberwurst herzhaft gefüllten Kartoffelklößen mit Sauerkraut sowie pikanten Kartoffellocken reichte die Auswahl der lukullischen Genüsse. Die Schlepperfreunde stellten historische Landmaschinen aus und luden auf einem Anhänger zu Mitfahrten zum Tistrasee und zurück ein. Der CV bot zudem ein kleines Programm für seine jüngsten Besucher an. „Der Erlös kommt den Vereinsgruppen unseres Carnevalvereins zugute“, erläuterte Walter Bauer
(Text: Holger Hackendahl)

GymnasktikgruppeDie Gymnastikabteilung des FC-Alemannia Klein-Auheim bietet einen Gesundheits- und Fitnesskurs für Frauen jeden Alters an. Dieser Kurs umfasst Ausdauertraining, intensive Wirbelsäulengymnastik sowie Dehnungs- und Kräftigungsübungen für die gesamte Muskulatur. Die genannten grundlegenden Fitnesselemente werden u.a. durch auflockernde Spiele sowie gezielte Übungen, alleine und in der Gruppe, durchgeführt.

Der Kurs findet immer Mittwochabends ab 19.00h statt.
Treffpunkt: Willi Rehbein Halle (Großsporthalle) Klein-Auheim.

Nähere Informationen erhalten Interessierte unter folgender Telefonnummer: 06181-69328

Wildpark Waldfest 2012Gespickt mit zahlreichen Attraktionen stieß das Waldfest des Wildpark-Fördervereins auf der Wildparkwiese der Alten Fasanerie hitzbedingt auf geringere Resonanz als in den Jahren zuvor. Viele Familien zogen es trotz des abwechslungsreichen Programms jedoch vor den Tag in Schwimmbad oder See zu verbringen anstatt bei Temperaturen um die 35 Grad das Waldfest zu besuchen. Trotzdem konnten sich vor allem die jüngeren Besucher am Sonntag über einen kurzweiligen Wildparkbesuch freuen.

Das bunte Kinderprogramm mit Glücksrad, Ponyreiten und etlichen Angeboten des Spielmobils „Augustinchen“ und vor allem die zu einem Planschbecken umfunktionierte Elchtränke ließ die Kinderherzen höher schlagen. Zudem gab es für Wildparkbesucher die Möglichkeit eine Fahrt mit dem Planwagen gezogen vom Kaltblutgespann des Pferdefreunds Holger Bauer zu machen. Auch Imker Georg Dremel aus Mittelbuchen hatte seine eigenen Tiere mitgebracht. Neben einigen ausgestellten Waben seines Bienenvolks bot er selbst gemachten Honig und Bienenwachskerzen an. Für musikalische Unterhaltung sorgte zu Festbeginn die Bläsergruppe des Hanauer Jagdclubs unter der Leitung von Heinz Ross und am Nachmittag die Bauchtanzgruppe „Sakana Al Lay“.

Forstamtsleiter Christian Schäfer verkaufte Lose für die mit vielen Preisen gespickte Tombola, bei der es im Infozentrum als Hauptpreise einen Satz Dunlopreifen, zwei Fahrräder und Brunch-Gutscheine der Villa Stokkum zu gewinnen gab. Der Wildpark-Förderverein bot an seinem Stand T-Shirts und Fotos mit Tiermotiven an. Nachmittäglicher Höhepunkt war die Versteigerung zweier Abwurfstangen eines 20-Ender-Rothirsches. Auch die beiden jeweils rund sechs Kilo schweren Schaufeln von Elchbulle Dino wurden höchstbietend versteigert. Als laut Dr. Marion Ebel „Knüller der Extraklasse“ wurden Handarbeiten, gesponnen und gestrickt aus der Wolfswolle der Polarwölfe an den Meistbietenden versteigert. Hierzu zeigten Damen am Spinnrad wie aus den von der Biologin eingesammeltes und gezupftes Wolfshaar hochwertige Wolle wird.

Hannelore Moravec, Vorsitzende des 2.800 Mitglieder zählenden Fördervereins, konnte sich ebenso wie ihr Stellvertreter Wolfgang Heidrich bisher an kein Waldfest erinnern, dass wegen der Hitze unter derart schleppendem Besuch litt. Viele Festgarnituren blieben leer, nur die Schattenplätze waren besetzt. Die nicht allzu zahlreichen Wildparkgäste stärkten sich im Anschluss an einen Spaziergang durch die Fasanerie mit Steak, Leberkäs, Bratwurst, Pommes, Kaffee und Kuchen. „Der Erlös des Wildparkfestes fließt in unser nächstes Wildpark-Projekt, der  Sanierung des Steinmardergeheges“, sagte Hannelore Moravec. Am 5.September 2012 sollen die neuen Fasanen-Volieren eingeweiht werden, erläuterte Forstamtsleiter Schaefer. (Text: Holger Hackendahl)

Kalender

Oktober 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Impressionen

Klanaamer Wetter


Aktuelles Wetter in Klanaam

Copyright © 2016. All Rights Reserved.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok